S-Bahn Hamburg in 2012 weiter auf Erfolgskurs


Pünktlichkeit bei über 95 Prozent • 50 von 68 Stationen sind barrierefrei

(Hamburg, 27. Februar 2013) Für die S-Bahn Hamburg war das letzte Jahr sehr erfolgreich: Rund 259 Millionen Fahrgäste sind 2012 mit den Zügen der S-Bahn gefahren. Dies entspricht einer Steigerung von 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Allein auf der Linie S 3 zwischen Hamburg und Stade waren rund 6,5 Millionen Fahrgäste unterwegs. Seit der Betriebsaufnahme am 8. Dezember 2007 nutzten rund 31 Millionen Fahrgäste das Angebot.

Im vergangenen Jahr waren im Jahresdurchschnitt 95,1 Prozent aller S-Bahnen pünktlich (maximale Verspätung unter drei Minuten). Damit wurde die im Verkehrsvertrag festgelegte Pünktlichkeitsquote von 94,7 Prozent zum dritten Mal in Folge übertroffen. Allein in diesem Monat liegt die Pünktlichkeit der S-Bahn mit 96,6 Prozent deutlich über dem Vorjahresniveau.

Kay Uwe Arnecke, Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Hamburg: „Wir freuen uns über die wachsenden Fahrgastzahlen und den großen Erfolg der Linie S 3 nach Stade. Auch zeigt sich, dass unsere in 2009 gestartete Pünktlichkeitsoffensive sowie unsere 2011 gestartete Kunden- und Qualitätsoffensive nachhaltig wirken.“

Knapp 75 Prozent aller S-Bahnstationen der DB Station & Service AG sind mittlerweile barrierefrei. Alleine im letzten Jahr wurde der barrierefreie Ausbau der S-Bahnstationen Rübenkamp, Mittlerer Landweg und Poppenbüttel abgeschlossen. Der barrierefreie Ausbau der Stationen Hammerbrook, Krupunder, Heimfeld und Stadthausbrücke ist bis Ende dieses Jahres geplant. Damit werden bis Jahresende 81 Prozent aller S-Bahnstationen barrierefrei zugänglich sein.

Unter dem Motto „Gemeinsam stark für eine grüne Stadt“ steht die Partnerschaft der S-Bahn Hamburg mit der Internationalen Bauaustellung (IBA) und der internationalen gartenschau (igs). Ab Veranstaltungsbeginn am 23. März (IBA) beziehungsweise am 26. April (igs) bringt die S-Bahn Hamburg ihre Fahrgäste mit der S 3 und der S 31 schnell und bequem im 5-Minuten-Takt direkt in das grüne Geschehen auf den Elbinseln. Für den Betrieb ihrer Fahrzeuge nutzt die S-Bahn dabei ausschließlich Ökostrom aus deutschen Wasserkraftwerken und verbessert damit die Klimabilanz der Stadt Hamburg jährlich um rund 60.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid.